Aktuell

Mo, 04.09.: Performance / Klanginstallation bei den Mainzer Designgesprächen
Landesmuseum Mainz
– Details folgen-

Sa, 02.09.: Nacht der offenen Museen Koblenz
Performances zur Ausstellung des Kunstmentoring-Programm Mainz
-Details folgen-

Fr, 01.09.-03.09.: 3x klingeln Mainz
musikalischer Beitrag
-Details folgen-

Sa, 10.06.: Nacht der Museen Mainz
Performances im Atelier Christiane Schauder

Fr, 09.06.: Kurz-Konzert Kunstverein die Treidler Frankenthal
im Rahmen der Kunst- und Einkaufsnacht Frankenthal

So, 21.05.: Klezmers Techter – Rhythm’n Klezmer
Konzert in der Kirche St. Stefan, Mainz

Klezmers Techter

So, 14.05.: musikalische Umrahmung der Ausstellungseröffnung „ACH“ 
16Uhr, Kunstverein die Treidler, Frankenthal

Die Ausstellung präsentiert neue Positionen von Studierenden und jungen Absolventen der Kunsthochschule Mainz, die die Beteiligten in den verschiedenen künstlerischen Klassen entwickelt und während des Studiums bei ihren jeweiligen Professorinnen und Professoren differenziert haben.

Kunstverein Frankenthal

So, 30.04.: Klangimprovisation zu Hildegard von Bingen
Hildegardforum, Bingen

Melodien aus den Werken von Hildegard von Bingen arrangiert für Marimba. Klangperformance und Improvisation über mittelalterichen Kompositionstechniken (Tropus, Sequenz, hexachordisches Tonsystem) und rhythmische Experimente über Tempus perfektum und Tempus imperfektum)

Ordo virtutum für Marimba, Teil 1

So, 09.04.: Meister und Margarita. Ein literarisches Panoptikum
17Uhr, Altstadt Mainz

„Der Teufel sucht Moskau heim, ein bürokratisches und totalitäres Moskau. Mit seinem Gefolge führt er die Habgier der Einwohner vor, straft unbarmherzig und mit bissigem Humor. Durch das lustig-schaurige Chaos streifen zwei Menschen auf der Suche nach dem richtigen Leben im falschen: der Meister und Margarita.
Michail Bulgakows Roman ›Meister und Margarita‹ ist eine scharfe Satire auf ein totalitäres Regime und zugleich eine Parabel von Schuld und Vergebung. Geschrieben in den zwanziger und dreißiger Jahren, wurde der Roman erst 1966 veröffentlicht und hat seitdem den Status eines Kultbuchs nicht verloren.
Das Lyriklabor bringt den Meister an den Rhein. Mainz wird Moskau, Wohnungen, Lokale und Geschäftsräume rund um die Augustinergasse verwandeln sich in die Handlungsorte des Romans. Ausgestattet mit Karte und Reisepass kann der Besucher sich frei bewegen und an den verschiedenen Stationen Mosaike von Bulgakows Welt entdecken. Lesungen stehen dabei neben Typographie, Klangkunst und Tanz.

Sa, 21.01.: Projektpräsentation Percussionkurs für Flüchtlingskinder

Neujahrsfestes der Clubs Soroptiminist international Mainz, Inner Wheel, Zonta
Institut français, Mainz